Förderverein des Löschzuges Reckenfeld e.V.

Einmal im Jahr müssen alle Atemschutzgeräteträger durch die sogenannte Atemschutzstrecke. Gestern war wieder so ein Termin, an dem ein Teil der Mannschaft diese durchgeführt hat.
Dazu gehört im Vorfeld das Laufen auf einem Laufband, Steigen an einer Endlostreppe und im Nachgang ein Handergometer.
Dazwischen geht es durch ein Tunnelsystem mit Klappen, Röhren und Schrägen, die teilweise auch nur zu zweit und im Kriechgang passiert werden können. Bilder hiervon sind leider nicht möglich, weil dies in totaler Dunkelheit erfolgen muss.
Mit diesem Verfahren simuliert man im Einsatzfall den Weg zum Brandort und das durchsuchen von Räumen.